Gehäkelte Steinfische

Inspiriert von einer lieben Freundin, die gerade die Taufe ihrer Tochter vorbereitet, habe ich mich bei Nacht und Nebel – so ist das eben, wenn man sich etwas in den Kopf gesetzt hat – auf die Suche nach flachen, länglichen Steinen in unserem Garten und vor dem Haus gemacht. In Pantoffeln und mit Taschenlampe wohl ein merkwürdiger, wenn gar schaudernder Anblick. Aber tatsächlich bin ich fündg geworden und dem großen Steinfischhäkeln stand nichts mehr im Wege.

Steinfische_Blog_5Begonnen habe ich mit einer Luftmaschenkette um die Steinmitte – am besten an der breitesten Stelle. Danach ein Muster oder einfach feste Maschen in Spiralrunden häkeln. Immer mal wieder den Stein einstecken um die Passform zu kontrollieren. Am Ende die letzten drei Maschen zusammenhäkeln und durch Zu- und Abnahmen eine Schwanzflosse formen. Falls das Fischkostüm rutscht, an die andere Seite der Luftmaschenkette noch ein oder zwei Reihen anhäkeln.

Steinfische_Blog_6Und kaum schwimmen sie auf meiner Nähmaschine, verlieben sich die zwei!

Der dicke weiße Fisch hat nicht nur eine süße Schnute, sondern dank weißem Metallikstift kommt auch die kleine Einbuchtung zur Geltung, die ihm einen schwärmenden Ausdruck verleiht.

Nach wenigen Stunden herrscht ein reges Treiben und aus dem Schwärmen ist ein ganzer Schwarm geworden. 🙂 Höchste Zeit, die kleinen Fischchen einzufangen. Schließlich sollen sie ein Taufgeschenk werden und beim Kaffeetrinken als Tischdeko dienen.

Der Boden des Säckchens besteht übrigens aus festen Maschen, die Seiten aus halben Stäbchen. Alles mit einer dicken Nadel und dünner Wolle gehäkelt, damit die Netzoptik entsteht. Die Angelschnur ist eine lange Luftmaschenkette, versehen mit einem kleinen Anhänger:  ‚Made with Love‘.

Und jetzt gehen sie auf die Reise! Zur  Taufmama und zum Creadienstag.

Steinfische_Blog_1

DIY Glasvasen

Ihr braucht eine einfache, aber elegante Deko für die Geburtstagstafel, ein Kaffeetrinken oder eine Taufe?Glasvasen_Blog_2

Ganz schnell geht es mit alten Schraubgläsern (meine waren mal 250g-Babygläschen), kleinen Dekosteinchen (z.B. aus der Drogerie oder dem Baumarkt) und ganz nach Belieben Häkelspitze, Maskingtape und/oder Geschenk- oder Packband. Umkleben oder umwickeln, Steine, Wasser und Blumen einfüllen und fertig!

Mandala Häkeldeckchen

Haekeldeckchen_Blog_1Wie entspannend doch Mandalahäkeln ist! Dabei kann man sogar  stundenlang ausgelassen telefonieren. Und das heißt bei mir schon etwas, denn meist habe ich zum Telefonieren leider gar keine innere Ruhe!

Die Anleitung findet Ihr bei Amigurumi Food (klick hier). Den Muschelrand habe ich weggelassen, da ich ein etwas weniger verspieltes Deckchen haben wollte.

Haekeldeckchen_Blog_3

Zwischen Holz und Glas mag ich das Deckchen besonders. Überhaupt finde ich es gerade super, Materialien zu kombinieren und zu mixen.

Haekeldeckchen_Blog_2

Mal schauen, welche enstpannenden Anregungen ich heute beim Creadienstag finde.

DIY Eulentischchen

(Gastbeitrag von Vera) Heute habe ich einen Gastbeitrag von meiner lieben Mamafreundin Vera für Euch. Sie hat eine kleine Tochter, die nur 4 Wochen jünger ist als mein Kleiner und dank unserer kleinen Racker haben wir uns kennengelernt. Vielen Dank für Deinen Gastbeitrag! Weiterlesen

Retroäffchen

Retroaffe_Blog_2Vor einiger Zeit habe ich ein Foto eines schlanken, schlaksigen Häkelaffen gesehen, den ich nicht vergessen konnte. Sein langer Körper und die eigenartigen Proportionen wirkten irgendwie niedlich. Nachdem dann meine ocker-gelb-farbene Baumwolle per Post kam, habe ich einfach drauflos gehäkelt. Ich glaube, besonders die Farbe verleitet, dieses Äffchen als ‚retro‘ zu bezeichen. Anscheinend liebt man es, oder man findet es ganz gräßlich. Zumindest habe ich schon alles zwischen „Soooo süß!“ und „Naja, nicht mein Fall!“ zu Ohren bekommen. Auch die Frage „Wo sind denn die Augen?“ habe ich das ein oder andere Mal schon gehört. Für mich sind sie klar erkennbar.

Aber verschafft Euch selbst ein Bild von Moccato. Und lasst mich in Euren Kommentaren wissen, ob Ihr ihn leidenmögt.

Retroaffe_Blog_1

Retroaffe_Blog_3Und jetzt besucht Moccato den Creadienstag!

 

Und das gab’s zu Ostern!

Zu Ostern gab es ein Wiedersehen mit der Familie, einen heißen Backofen und einen langersehnten Besuch. Natürlich durften auch selbstgebastelte Geschenke nicht fehlen. Aber seht selbst!

Zwei Osterhühnchen, für den Osterstrauch oder als Geschenkanhänger. Beim Häkeln war ich tiefenentspannt – erinnert das Design doch irgendwie an Mandala-Malen. Falls Ihr auch Entspannung sucht, hier die DROPS-Anleitung.Huhnanhaenger_Blog_1

 

Wie unterschiedlich diese kleine Rosenbrosche doch aussehen kann – je nach Hintergrund und Kleidungsstück. Ich bin gespannt, wie sie kombiniert wird. Gehäkelt habe ich sie mit einer Aneinanderreihung von unterschiedlichen (und vielen!) Stäbchen.

Weiterlesen