Gehäkelte Steinfische

Inspiriert von einer lieben Freundin, die gerade die Taufe ihrer Tochter vorbereitet, habe ich mich bei Nacht und Nebel – so ist das eben, wenn man sich etwas in den Kopf gesetzt hat – auf die Suche nach flachen, länglichen Steinen in unserem Garten und vor dem Haus gemacht. In Pantoffeln und mit Taschenlampe wohl ein merkwürdiger, wenn gar schaudernder Anblick. Aber tatsächlich bin ich fündg geworden und dem großen Steinfischhäkeln stand nichts mehr im Wege.

Steinfische_Blog_5Begonnen habe ich mit einer Luftmaschenkette um die Steinmitte – am besten an der breitesten Stelle. Danach ein Muster oder einfach feste Maschen in Spiralrunden häkeln. Immer mal wieder den Stein einstecken um die Passform zu kontrollieren. Am Ende die letzten drei Maschen zusammenhäkeln und durch Zu- und Abnahmen eine Schwanzflosse formen. Falls das Fischkostüm rutscht, an die andere Seite der Luftmaschenkette noch ein oder zwei Reihen anhäkeln.

Steinfische_Blog_6Und kaum schwimmen sie auf meiner Nähmaschine, verlieben sich die zwei!

Der dicke weiße Fisch hat nicht nur eine süße Schnute, sondern dank weißem Metallikstift kommt auch die kleine Einbuchtung zur Geltung, die ihm einen schwärmenden Ausdruck verleiht.

Nach wenigen Stunden herrscht ein reges Treiben und aus dem Schwärmen ist ein ganzer Schwarm geworden. 🙂 Höchste Zeit, die kleinen Fischchen einzufangen. Schließlich sollen sie ein Taufgeschenk werden und beim Kaffeetrinken als Tischdeko dienen.

Der Boden des Säckchens besteht übrigens aus festen Maschen, die Seiten aus halben Stäbchen. Alles mit einer dicken Nadel und dünner Wolle gehäkelt, damit die Netzoptik entsteht. Die Angelschnur ist eine lange Luftmaschenkette, versehen mit einem kleinen Anhänger:  ‚Made with Love‘.

Und jetzt gehen sie auf die Reise! Zur  Taufmama und zum Creadienstag.

Steinfische_Blog_1