Und das gab’s zu Ostern!

Zu Ostern gab es ein Wiedersehen mit der Familie, einen heißen Backofen und einen langersehnten Besuch. Natürlich durften auch selbstgebastelte Geschenke nicht fehlen. Aber seht selbst!

Zwei Osterhühnchen, für den Osterstrauch oder als Geschenkanhänger. Beim Häkeln war ich tiefenentspannt – erinnert das Design doch irgendwie an Mandala-Malen. Falls Ihr auch Entspannung sucht, hier die DROPS-Anleitung.Huhnanhaenger_Blog_1

 

Wie unterschiedlich diese kleine Rosenbrosche doch aussehen kann – je nach Hintergrund und Kleidungsstück. Ich bin gespannt, wie sie kombiniert wird. Gehäkelt habe ich sie mit einer Aneinanderreihung von unterschiedlichen (und vielen!) Stäbchen.

Ein Nest mit selbstgefärbten Eiern. Dafür habe ich einen Eierkarton zurecht geschnitten, mit einer Serviette beklebt und mit Ostergras gefüllt. Die Eier habe ich mit einer Häkelbordüre und ausgeschnittenen Motiven aus Pappe verziert. Schleifchen drum, fertig!

 

Vom Enkelsohn musste natürlich wieder etwas Selbstgestempeltes für Oma und Opa her. Nachdem wir zu Weihnachten Elche und zum letzten Osterfest kleine Hasen gestempelt haben, sind uns dieses Jahr zwei Küken über den Weg gelaufen. „Piep, piep!“

 

Natürlich durfte auch etwas Essbares nicht fehlen. Neben einem Hefezopf, habe ich mich an diese kleinen Hefe-Quark-Hasen gewagt, die zwar nicht von allen Gästen als Hasen identifiziert, aber restlos verputzt wurden! 😉

 

Ach, das ging alles schon wieder zu schnell vorbei! Ich hoffe, Ihr hattet ebenso schöne Feiertage und ich konnte Euch ein wenig inspirieren oder Eure Äuglein erfreuen,
Eure Marie

Share on FacebookTweet about this on TwitterShare on Google+Email this to someone

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.